Was macht ein Goldschmied?

Der Beruf des Goldschmieds gehört zu den ältesten der Metallhandwerke. Als Feinschmied erarbeitet er aus Edelmetallen wie Gold, Silber oder Platin neuen Schmuck – nach seinen eigenen Entwürfen oder auch nach den Wünschen seiner Kunden. Dabei verwendet er neben den genannten Edelmetallen häufig Diamanten, Farbedelsteine oder auch Perlen. Goldschmiede fertigen nicht nur neue Schmuckstücke, sondern reparieren defekte Stücke oder arbeiten ältere Schmuckstücke nach neuen Vorstellungen um. Die Metalle werden dabei mit einer Vielzahl von Methoden und Werkzeugen bearbeitet. Das Schmieden mit dem Hammer, das Hartlöten mit offener Flamme oder das filigrane Gravieren mit dem Stichel sind für Goldschmiede alltägliche Arbeiten.

Die Ausbildung zu diesem Beruf dauert in Deutschland 3,5 – 4 Jahre. Nach dieser praktischen sowie theoretischen Ausbildung kann der Geselle die Meisterschule besuchen, um nach weiterer Ausbildung und Prüfung den Titel „Goldschmiedemeister“ tragen zu dürfen.

Neben dem Fertigen von Schmuck verkaufen viele Goldschmiede auch ihre Handarbeiten unter eigenem Namen direkt in ihrer Manufaktur, wodurch sie häufig mit Juwelieren verwechselt werden. Dabei haben Juweliere eher einen kaufmännischen Hintergrund, wobei der Goldschmied hauptsächlich gestalterisch und handwerklich tätig ist.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Anfahrt zur Meisenburgstraße 266, D-45219 Essen-Kettwig
Nehmen Sie die Abfahrt A52 Essen-Kettwig (aus beiden Richtungen). Aus Richtung Düsseldorf: Fahren Sie rechts auf die Meisenburgstraße. Dann nach ca. 1,5 km rechts auf den Innenhof der Meisenburg einbiegen. Aus Richtung Essen: Fahren Sie rechts auf die Lilienthalstraße. An der Ampelkreuzung rechts auf die Meisenburgstraße abbiegen. Dann nach ca. 1,5 km rechts auf den Innenhof der Meisenburg einbiegen.

13 km

Entfernung Essen Innenstadt


33 km

Entfernung Düsseldorf über A52